Logo Bestattungshaus Palm-Hoppe

Das Urnenwahlgrab


Bei einem Urnenwahlgrab können Lage und Größe des Grabes selbst bestimmt werden. Auf den Friedhöfen in Bad Neuenahr-Ahrweiler beträgt die Nutzungszeit beim Ersterwerb 30 Jahre, die Ruhefrist beträgt 20 Jahre*. Die Wiederverleihung des Nutzungsrechtes ist möglich. Die Grabstätte wird erst bei einem Sterbefall vergeben, kann aber mit einer Ausnahmegenehmigung auch schon zu Lebzeiten ausgesucht werden. In jedem Wahlgrab können bis zu vier Urnen beigesetzt werden. Man kann jedoch auch ein Erdwahlgrab erwerben, indem man bis zu acht Urnen beisetzen kann.


Das Urnenreihengrab


Bei einem Urnenreihengrab können Lage und Größe nicht selbst bestimmt werden. Die Grabstätten werden der Reihe nach, geordnet nach dem Sterbezeitpunkt, vergeben und es kann jeweils nur eine Urne beigesetzt werden. Die Nutzungszeit ist bei dieser Grabart gleich der Ruhefrist, welche auf den Friedhöfen in Bad Neuenahr-Ahrweiler 20 Jahre beträgt*. Die Wiederverleihung des Nutzungsrechtes ist nicht möglich.


Die Urnenstele


Bei einer Urnenstele handelt es sich um eine oberirdische Form eines Urnengrabes. Die Urnennischen werden vom Friedhofsträger vergeben und können somit nicht ausgesucht werden. Die  Nutzungszeit  ist  bei  dieser  Grabart  gleich  der  Ruhefrist,  welche  auf  den  Friedhöfen   in
Bad Neuenahr-Ahrweiler 20 Jahre beträgt*. Die Wiederverleihung des Nutzungsrechtes ist möglich. In einer Nische können bis zu drei Urnen beigesetzt werden.


Das Urnenrasengrab


Das Urnenrasengrab ist ein Einzelgrab, wobei Lage und Größe nicht ausgesucht werden können. Auch hier, wie beim Urnenreihengrab, werden die Grabstätten der Reihe nach vergeben. Die Nutzungszeit ist ebenfalls gleich der Ruhefrist und beträgt auf den Friedhöfen in Bad Neuenahr-Ahrweiler 15 Jahre*. Die Wiederverleihung des Nutzungsrechtes ist nicht möglich. Anlage und Unterhaltung des Grabes obliegt dem Friedhofsträger. Die Pflege des Grabes wird vom Friedhofspersonal durchgeführt. Eine namentliche Kennzeichnung ist durch eine Grabplatte möglich.


Das anonyme Urnenfeld


Bei einem anonymen Urnenfeld können Lage und Größe des Grabes nicht bestimmt werden. Die Nutzungszeit ist ebenfalls gleich der Ruhefrist und beträgt auf den Friedhöfen in Bad Neuenahr-Ahrweiler 15 Jahre*. Die Wiederverleihung des Nutzungsrechtes ist nicht möglich. Die Grabstätte wird erst bei einem Sterbefall vergeben. Es werden mehrere Urnen auf einem Rasenfeld beigesetzt, wobei jedoch keinerlei Kennzeichnung erfolgt. Auf einem separaten Gedenkort können Grabschmuck und Lichter abgestellt werden, an dem Rasenfeld ist es nicht erlaubt. Anlage und Unterhaltung des Grabes obliegt dem Friedhofsträger. Die Pflege des Grabes wird vom Friedhofspersonal durchgeführt.



Weitere Beisetzungsarten einer Urne:


Seebestattung

Baumbeisetzung

Friedhainbeisetzung

Weinbergbeisetzung

Alternative Beisetzungsarten



*Unterschied Nutzungszeit/-recht und Ruhefrist:

Die Nutzungszeit ist die Zeit, in der die Grabstätte vom Nutzungsberechtigten „gepachtet“ wird. Sie kann nach Ablauf, je nach Grabart, verlängert werden. Die Ruhefrist ist die Zeit, die ein Sarg/eine Urne in einem Grab verweilen MUSS. Sie dient dem Zersetzungsvorgang und kann weder verkürzt noch verlängert werden.

Erdbestattung

Urnenbeisetzung

Seebestattung

Baumbeisetzung

Friedhainbeisetzung

Weinbergbestattung

Alternative Bestattungsarten

Pflegefreie Gräber

Anonyme Bestattungen




53474 Ahrweiler
Niederhutstraße 15
Telefon 02641 34272



53474 Bad Neuenahr
Jesuitenstraße 14
Telefon 02641 9188971




Mobil 0171 8534705


E-Mail

office@bestattungen-palm-hoppe.de



Telefonisch sind wir
jederzeit für Sie
erreichbar

auch an Sonn- und Feiertagen


Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9-17 Uhr
Samstag 9-13 Uhr (nur in Ahrweiler)
und nach telefonischer Vereinbarung